Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Wissenswertes / Aus unserer Forschung / Forschungsergebnisse

Forschungsergebnisse

Auf diesen Seiten informieren wir über aktuelle Forschungsergebnisse des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie.

Der innere Kampf der Nachtkerze

Chloroplasten von Mutter und Vater veranstalten ein evolutionäres Wettrüsten

Der innere Kampf der Nachtkerze - Mehr…

Was steckt drin in der Tomate?

Der Anbau und die Züchtung von Nutzpflanzen war die Grundlage für eine sesshafte Lebensweise des Menschen. Aber wie hat dieser menschliche Einfluss sich auf die Pflanzen und ihre chemische Zusammensetzung ausgewirkt? Diese Frage stellten sich Forscher aus China, Amerika, Bulgarien und Deutschland, darunter Alisdair Fernie vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPI-MP) in Potsdam. Gegenstand ihrer umfangreichen Untersuchungen und Analysen war die Tomate. Das Ziel ihrer Arbeit war es, einen Einblick in die Tomatenzucht und ihre Folgen zu gewinnen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchten die stoffliche Zusammensetzung und das Erbgut der Früchte dieser überaus wichtigen Nutzpflanze und veröffentlichten zum ersten Mal einen Überblick über den menschlichen Einfluss auf die chemische Zusammensetzung einer Nutzpflanze. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie im Journal Cell.

Was steckt drin in der Tomate? - Mehr…

Sonnenschutz für Pflanzen

Inhaltsstoffe bieten Pflanzen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung

Sonnenschutz für Pflanzen - Mehr…

Kalkalgen: ein Adressschild für Calcium

Ein biochemischer Mechanismus steuert, welche Nanostrukturen in kalkbildenden Mikroorganismen entstehen

Kalkalgen: ein Adressschild für Calcium - Mehr…

Tabakpflanzen können helfen den Bedarf an Malariamedikamenten zu decken

Der Bedarf an Malariamedikamenten ist hoch, doch die Massenproduktion des Hauptbestandteils Artemisinin gestaltet sich schwierig. Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift eLife veröffentlicht wurde, könnte es ermöglichen, den Bedarf mittels einer neuen und kostengünstigen Methode zu decken.

Tabakpflanzen können helfen den Bedarf an Malariamedikamenten zu decken - Mehr…

Vorbildliche Photosynthese

Wie Grünalgen unsere Nutzpflanzen verbessern könnten

Vorbildliche Photosynthese - Mehr…

Orakel aus dem Ozean

Wie Algen aus Meereswasser Kalkpanzer erschaffen die Einblicke in Vergangenheit und Zukunft ermöglichen

Orakel aus dem Ozean - Mehr…

AIDS-Impfstoffproduktion in Algen

Entwicklung einer neuen Produktionsstätte für Medikamente

AIDS-Impfstoffproduktion in Algen - Mehr…

Pflanzen als Biofabriken

Tomaten sollen Medikamente in industriellem Maßstab herstellen

Pflanzen als Biofabriken - Mehr…

Auch Pflanzen können gestresst sein

Hilfreiche Proteine gegen Salzstress bei Pflanzen identifiziert.

Auch Pflanzen können gestresst sein - Mehr…

Vom Blatt bis in die Wurzel: Boten-RNAs legen weite Strecken zurück

Mit Hilfe bioinformatischer Datenanalysen entdeckt ein internationales Team von Wissenschaftlern tausende mobile Boten-RNAs (mRNAs).

Vom Blatt bis in die Wurzel: Boten-RNAs legen weite Strecken zurück - Mehr…

Kartoffelkäfer mit RNA-Interferenz bekämpfen

Mit Hilfe von RNA-Interferenz lassen sich Kartoffelpflanzen gegen ihren größten Fraßfeind wappnen.

Kartoffelkäfer mit RNA-Interferenz bekämpfen - Mehr…

Der Evolution auf die Finger geschaut

Die vergleichende Analyse der Photosynthese von Mais und Reis liefert wichtige Grundlagen für die Verbesserung von Nutzpflanzen.

Der Evolution auf die Finger geschaut - Mehr…

Wilde Gene gegen Stress

Genom der Wildtomate Solanum pennellii gibt Aufschluss über die Ursachen der extremen Stresstoleranz dieser Tomatenart.

Wilde Gene gegen Stress - Mehr…

Ohne Sex zu neuen Arten

Pflanzen können ihr gesamtes Erbgut auf ungeschlechtlichem Weg an einen Partner übertragen.

Ohne Sex zu neuen Arten - Mehr…

Wer pumpt, wächst besser

Der Phosphattransport von Pilzen zu Pflanzenwurzeln benötigt eine Protonenpumpe.

Wer pumpt, wächst besser - Mehr…

Anfahrt

Der Treffpunkt für die Komm ins Beet-Veranstaltungen ist das Zentralgebäu­de der drei Max-Planck-Institute im Wissenschaftspark Golm. Hier eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung.

Frag die Erbse

Die Broschürenreihe "Frag die Erbse" beschäftigt sich mit Geschichte und Grundlagen der Pflanzenforschung, moderner Pflanzenzüchtung und den Auswirkungen auf Ökologie und Umwelt.

Logo "Frag die Erbse"