Methylierung

Bezeichnet das Anfügen einer Methylgruppe (chemisch CH3) an ein anderes Molekül, zum Beispiel an die DNA-Base Cytosin. Cytosin kann nur dann methyliert werden, wenn es sich in Nachbarschaft zu einem Guanin befindet (CpG-Insel). An ein methyliertes Cytosin können sich Proteine anlagern, was zu einer Verdichtung der DNA in diesem Bereich führt. Die Gene, die sich dort befinden, können dann nicht mehr abgelesen werden. Man bezeichnet solch eine Veränderung des Erbguts als epigenetische Veränderung. Methylierungen sind reversibel.