Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Wissenswertes / KIB Lexikon

KIB Lexikon

Die Begriffswelt der Komm-ins-Beet-Website als Lexikon

 Methylierung
Bezeichnet das Anfügen einer Methylgruppe (chemisch CH3) an ein anderes Molekül, zum Beispiel an die DNA-Base Cytosin. Cytosin kann nur dann methyliert werden, wenn es sich in Nachbarschaft zu einem Guanin befindet (CpG-Insel). An ein methyliertes Cytosin können sich Proteine anlagern, was zu einer Verdichtung der DNA in diesem Bereich führt. Die Gene, die sich dort befinden, können dann nicht mehr abgelesen werden. Man bezeichnet solch eine Veränderung des Erbguts als epigenetische Veränderung. Methylierungen sind reversibel.
 Mischerbigkeit
Wird in der Fachsprache auch Heterozygotie genannt. Bezeichnet den Zustand, wenn die verschiedenen Allele für ein bestimmtes Gen auf den homologen Chromosomen unterschiedlich sind. Gegenteil: Reinerbigkeit oder Homozygotie.
 mRNA
Die mRNA ist das Produkt der Transkription, also des Ablesens eines Teilstücks der DNA. Sie wird im Zellkern gebildet und danach in das Zellplasma exportiert wo die Proteinsynthese erfolgt.
 Mutationszüchtung
Teil der klassischen Züchtungsmethoden
Bei der Mutationszüchtung werden Samen Röntgen- oder Neutronenstrahlen, Kälte- und Wärmeschocks oder anderen Mutagenen ausgesetzt um neue Eigenschaften durch Mutation zu erzielen, die einen positiven Effekt aufweisen. Nur ein sehr kleiner Teil der Mutanten ist für die Weiterzucht Erfolg versprechend, da die meisten Defekte zeigen und unbrauchbar sind. Die so mutierten Pflanzen müssen mit leistungsfähigen Zuchtlinien zurückgekreuzt werden, um die neue, positive Eigenschaft in diese zu überführen.